Satzung des Vereins


Geschichts- und Heimatverein 
Kanonenbahnmuseum Hagemühle e.V.

§  1  Name und Sitz

( 1 ) Der Verein trägt den Namen "Geschichts- und Heimatverein  Kanonenbahnmuseum Hagemühle e.V.".

( 2 ) Er hat seinen Sitz in 99976 Lengenfeld u. Stein, Hagemühle 1

( 3 ) Er ist in das Vereinsregister eingetragen.

( 4 ) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§  2  Zweck

( 1 )  Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung .

Zweck des Vereins ist die Pflege der Eichsfelder Heimatgeschichte, insbesondere der Ge­schich­te des Südeichsfeldes mit seinen historischen Denkmälern und Ereignissen im 19. und 20. Jahrhundert

( 2 ) Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch das betreiben des Ka­nonen­bahnmuseums Hagemühle in Lengenfeld u. Stein.

§   3  Selbstlosigkeit

( 1 )  Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

( 2 )  Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mit­glieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

( 3 )  Die  Mitglieder erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens.

( 4 )  Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§  4   Mitgliedschaft

( 1 )  Mitglied des Vereins kann jede natürliche und jede juristische Person werden, die seine Ziele unterstützt ( § 2 ).

( 2 )  Über den Antrag auf Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand. Gegen die Ab­lehnung der Aufnahme kann die Mitgliederversammlung angerufen werden.

( 3 )  Der Austritt eines Mitglieds erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vor­stand.

( 4 )  Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer verstoßen hat oder trotz Mahnung mit dem Mitgliedsbeitrag für 1 Jahr im Rückstand bleibt, so kann er durch den Vorstand mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden. Dem Mitglied muß vor der Beschlußfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung gegeben werden. Gegen den Aus­schließungsbeschluß kann Berufung bei der Mitgliederversammlung eingelegt werden.

§  5  Beiträge

Die Mitglieder zahlen Beiträge nach Maßgabe eines Beschlußes der Mitgliederversammlung

 ( § 4 ). Zur Festsetzung der Beiträge ist die einfache Mehrheit der anwesenden Mitglieder er­forderlich.

§  6  Vorstand

( 1 )  Der Vorstand besteht aus einem Vorsitzenden und vier Beisitzern.

( 2 )  Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der 1.Vorsitzende, der 2. Vorsitzende und der Schriftwart. Jeder ist allein vertretungsberechtigt.

Er vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich.

( 3 )  Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf 2 Jahre gewählt. Eine Wieder­wahl ist möglich. Der 1.Vorsitzende, der 2. Vorsitzende und der Schriftwart werden von der Mitgliederversammlung in ihre jeweilige Funktion gewählt. Die jeweils amtierenden Vor­stands­mitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtsszeit solange im Amt, bis ihre Nachfolger gewählt sind und ihre Amtstätigkeit aufnehmen können.

( 4 )  Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins auf der Grund­lage der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Er hat insbesondere das Recht Personen mit der Geschäftsführung zu beauftragen.

( 5 )  Beschlüsse des Vorstandes können bei Eilbedürftigkeit auch schriftlich oder fern­münd­lich gefaßt werden, wenn kein Vorstandsmitglied widerspricht.

( 6 )  Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- und Finanzbehörden aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen. 

§  7   Mitgliederversammlung

( 1 )  Die Mitgliederversammlung ist einmal jährlich einzuberufen. Die Einladung zur Mit­gliederversammlung erfolgt schriftlich durch den Vorstand.

( 2 )  Jede ordnungsgemäß anberaumte Mitgliederversammlung ist beschlußfähig.

( 3 )  Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind zu berufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder die Berufung von ein Drittel sämtlicher Vereinsmitglieder unter Angabe der Gründe vom Vorstand verlangt wird.

( 4 )  Der Mitgliederversammlung sind die Jahresrechnung und der Jahresbericht zur Be­schluß­fassung über die Genehmigung und Entlastung des Vorstandes schriftlich vorzulegen. Sie bestellt zwei Rechnungsprüfer, die dem Vorstand nicht angehören dürfen, und unan­ge­mel­det die Buchführung einschließlich Jahresabschluß zu prüfen und über das Ergebnis vor der Mitgliederversammlung zu berichten haben.

Die Mitgliederversammlung entscheidet ferner über

a) die Ziele der Arbeit des Vereins und das Arbeitsprogramm

b) die Mitgliedschaft in anderen gemeinnützigen Vereinen

c)  den Haushaltsplan des Vereins;

d)  An-  und Verkauf sowie Belastung von Grundstücken;

e)  Beteiligung an Gesellschaften;

f)  Aufnahme von Darlehen ab EURO  5.000,00 ;

g)  Satzungsänderungen;

h)  Auflösung des Vereins.

§  8  Beurkundung der Beschlüsse

Die in Vorstandssitzungen und in Mitgliederversammlungen gefaßten Beschlüsse sind schrift­lich niederzulegen und von dem jeweiligen Versammlungsleiter und dem Protokollführer der Sitzung zu unterzeichnen.

§  9  Auflösung des Vereins und Vermögensbildung

( 1 )  Für den Beschluß, die Satzung zu ändern oder den Verein aufzulösen, ist eine Zwei­drit­telmehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder erforderlich. Der Be­schluß kann nur nach rechtzeitiger Ankündigung in der Einladung zur Mitgliederver­samm­lung gefaßt werden.

( 2 ) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an den SOCCER City - AVL e.V. mit Sitz in Lengenfeld u. Stein, der es un­mittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.