Wolfgang von Scharfenberg vom Kalkhof in Wanfried war Schüler auf Schloss Bischofstein in der Zeit um 1930

Wolfgang von Scharfenberg, 6. von links, in der Fußballmannschaft des BSC - Bischofsteiner Sport Club 1932

DLG-Ehrenmitglied

Wolfgang von Scharfenberg

Am 19. Dezember 2005 ist der ehemalige Vizepräsident der DLG und DLG- Ehrenmitglied Wolfgang von Scharfenberg, Wanfried/Nordhessen, im Alter von 91 Jahren verstorben. Der weit über Hessen hinaus geachtete Landwirt, dessen Passion die Pferde- und die Schafzucht waren, gehörte zu den großen Persönlichkeiten der deutschen Landwirtschaft in der Nachkriegszeit.
Wolfgang von Scharfenberg, der in der DLG eine Institution war, hat ein Stück Agrargeschichte mitgeschrieben. Fast 30 Jahre lang hat er sein Können und seine Kraft in vorbildlicher Weise in die DLG eingebracht. Von 1951 an gehörte er dem Gesamtausschuss und seit 1953 dem Vorstand an. Zwölf Jahre lang war er bis 1979 einer der beiden DLG-Vizepräsidenten. Er hat beim Wiederaufbau der DLG nach dem Krieg mitgewirkt und ihre Weiterentwicklung an verantwortlicher Stelle vorangetrieben. Wolfgang von Scharfenberg war eine beeindruckende Persönlichkeit von großer Souveränität und Ausstrahlung sowie hohem Sachverstand. Ihn zeichneten ein feines Gespür für Gerechtigkeit und Güte aus. Sein Ackerbaubetriebmit der traditionell zum heimatlichen Kalkhof gehörenden großen Schafherde galt als ein Vorzeigebetrieb.
Wolfgang von Scharfenberg war ein Vorreiter bei der Erprobung neuer Produktionstechniken sowie neuer Verfahren in der Schafhaltung. Auch in zahlreichenanderen Ehrenämtern hat er sich mit großem Erfolg für die Landwirtschaft und vor allem für die deutsche und europäische Tier-, Schaf- und Pferdezucht eingesetzt. So war er über 15 Jahre Präsident der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde, Vorsitzender der Vereinigung Deutscher Landesschafzuchtverbände, zudem Vizepräsident in der Europäischen Vereinigung für Tierzucht sowie Vizepräsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung. Für seine außerordentlichen Verdienste hatte die DLG ihn mit der Max Eyth-Denkmünze in Gold ausgezeichnet und zum Ehrenmitglied ernannt. Seine bleibenden Verdienste um die deutsche Tierzucht sind mit dem Theodor-Schneider- Preis, der höchsten DLG-Auszeichnung für den Bereich Tierzucht, gewürdigt worden.

 

Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) ist eine Organisation der deutschen Agrar-und Ernährungswirtschaft mit Hauptsitz in Frankfurt am Main. Sie hat etwa 20.000 Mitglieder (Stand: August 2008) und wurde im Jahr 1885 von Max Eyth gegründet. Die DLG ist ein gemeinnütziger Verein und finanziert sich über ihre Einnahmen für Dienstleistungen, Mitgliedsbeiträge und öffentliche Zuschüsse.